BAFW | Indyanna

20150926_1554_BAFW_D8_2471_alchemy_02_IndyAnna

Indyanna ist das Label der Coexist-Shop Girls Indira Maria Töreki und Anna Katharina Heise. Und Girl Power wird hier groß geschrieben. Kennengelernt haben sie sich beim Modedesign-Studium und nach einem Aufenthalt in London war ihr Label geboren. Auf der BAFW zeigten sie ihre Kollektion die politischer nicht sein könnte. Trotzdem machte die Show unglaublich viel Spaß (was nicht zuletzt an den Charakter-Models liegen dürfte).

Eng.: Indyanna is the label of Coexist Shop’s Indira Maria Töreki and Anna Katharina Heise. And girl power is a huge priority there. They met while studying fashion and started their label after a residency in London. At BAFW they showed their collection, which could not be more political. The show was nevertheless lots of fun (not least due to the character of the models).

20150926BAFW_alchemy_IndyAnna_1

Trashige Elemente treffen auf Kawaii-Style und Punk. Dazu noch ein gewaltiger Schwung Sex: „Wir machen diese transparenten, sexy Sachen. Aber eben gerade nicht für die Männer. Wir machen das nicht weil Männer das geil finden, sondern weil wir es an uns geil finden!“ Die Show ist in zwei Parts aufgeteilt. Der erste ist sehr süß und brav gehalten. Fellelemente werden hier mit transparentem PVC (der teilweise mit Kinderstickern beklebt ist) an Schulmädchen-Outfits kombiniert. Im Hintergrund läuft ein Remix des Liedes „Weil ich ein Mädchen bin“.

Eng.: Trashy elements meet Kawaii style and punk. Add to that a powerful sexual energy: “We make these transparent, sexy clothes. But specifically not for men. We don’t do this because men find it sexy, but rather because we find it sexy!” The show is divided into two parts. The first is very sweet and innocent. Here, fur elements are combined with transparent PVC (partially covered with stickers for children) into school uniform-like outfits. A remix of the song “Weil ich ein Mädchen bin” (translation: „Because I’m a girl“) plays in the background.

20150926BAFW_alchemy_IndyAnna_2

Der zweite Teil der Show beginnt hingegen mit rockigen Punk-Songs und einem Model dass auf dem Catwalk genüsslich aus ihrer Weißweinflasche trinkt. Während im ersten Part die rebellische Seite schon zu erkennen ist, aber noch nicht ganz ausgelebt wird, ist der zweite Teil der totale Hedonismus. Punk trifft auf Death-Metal-Elemente. Animal-Prints sind übersäht mit Patches und wir lesen immer wieder die Aufschrift „Don’t follow leaders!“. „Der politische Aspekt war uns bei dieser Kollektion sehr wichtig.“ sagt uns Designerin Indira Maria. Doch statt trockene, intellektuelle Anspielungen zu machen, die am Ende sowieso nur die Hälfte verstehen, wird hier plakativ gearbeitet. Statt konkrete Hinweise auf ein bestimmtes Thema zu geben, arbeiten sie lieber mit Assoziationen zum Rebellentum. Auffallend außerdem: Die verspielten Pailletten-Stickereien die in Zusammenarbeit mit der Illustratorin Lilly Friedeberg aka Elfriedes.

Girly, sexy, politisch und selbstbestimmt zugleich. Das alles kann Indyanna und genau dafür lieben wir das Label.

Eng.: The second part of the show starts with punk songs and a model indulging a white wine bottle on the runway. Whereas the rebellious side is already shining through, but is not acted out in the first part of the show, the second part is total hedonism. Punk hits death-metal elements. Animal prints are covered with patches and we read the slogan „Don’t follow leaders!“ again and again. „The political aspect was crucial for this collection!“, designer Indira Maria tells us. But instead of making dry, intellectual references, only half of the audience understands in the end, Indyanna works boldly. Instead of giving specific hints concerning a certain topic, associations with rebelliousness are part of their schedule.

Girly, sexy, political and self-determined at the same time. All of that is part of Indyanna’s repertoire and that’s why we love this label.

Photos: Michael Wittig