JUUN.J AW15 | Fashion goes militant

edit1

Juun.J, oh du Gott der Menswear. Immer wieder raubst du uns den Atem mit deinen Kreationen, immer wieder wünscht man sich das Konto Paris Hiltons, wenn man sich deine neueste Kollektion anschaut. Der Mann, der hinter diesem genialen Label steckt gründete Juun.J 2007 als Nachfolger seines ersten Labels Lone Costume und hat heute etliche meisterhafte Kollektionen, die die Menswear ein Stück weit neu erfunden haben und verschieden Collabs mit Künstlern wie Oleg Duo, Tech-Unternehmen wie Samsung oder Streetwear-Giganten wie Adidas auf dem Kerbholz. Auf der Pariser Men’s Fashion Week im Januar zeigte er seinen neusten Clou: Der Winter steht für den Meistro ganz im Zeichen des Militärs, zumindest dessen Ästhetik.

Eng.: Juun.J, oh you god of menswear. Again and again you take our breath away with your creations and again and again we wish we had the bank account of Paris Hilton when we see your newest collections. The man behind this ingenious label founded Juun.J in 2007 and has shown several masterful collections and collaborated with artists like Oleg Duo, tech company Samsung and streetwear giant Adidas since then. At the Men’s Fashion Week in Paris, he showed his newest highlight. For the master himself the winter is influenced by the military.

edit2

Klassisches Khaki plakatiert, was sowieso schon offensichtlich ist. Die Inspiration der Kollektion stammt vom Militär, genauer der Französischen Armee im zweiten Weltkrieg. Und mit dieser Inspirationsquelle ist er lange nicht allein. Astrid Anderson, Use Unused, KTZ und etliche mehr ließen ihre Models für den nächsten Winter über die Runways „marschieren“. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass wir in einer Welt leben in der so ziemlich überall Krieg herrscht. Bei Juun.J sieht dieser wie folgt aus: Oversized-Schnitte in Kombi mit edlen schmalen Teilen, die für einen gelungenen Ausgleich sorgen. Dazu kommt Juun.J’s uns seit Saisons bekannte Spiel mit klassischen Stücken der Herrengarderobe und dem Material als Gestaltungmedium. Nadelstreifen auf Bomberjacken, Anzug- und Schlaghosen aus Leder und dazu noch eine Prise Sportlichkeit und Modernität die hier in Form von Sneakern vertreten ist. Mix and Match also, und gerade das match funktioniert hier unglaublich gut.

Also Paris, wenn du mal wieder ein paar Tacken übrig hast von deiner letzten Sauftour: Sag bescheid, denn für die Juun.J AW15 Kollektion könnte man sie doch wunderbar verwenden.

Eng.: Classic army-khaki makes obvious what is obvious already. The collection is inspired by military, more precisely the French army of WW2. And he is not the only one with this source of inspiration. Astrid Anderson, Use Unused, KTZ and many  others made their models „march“ down the runway. No surprise when you think about the fact that we are living in a world where war is omnipresent. The house of Juun.J portrays war like that: Oversized fits in combination with classy slim fitted pieces which bring some balance into his designs. Additionally there is this wonderful play with material as a design medium. Bomber-jackets with pinstripes, suit- and flarepants made of leather and a touch of sportiness, in this case: sneakers. Mix and match, and especially the „match“  work unbelievably good.

So Miss Hilton: If you’ve got some bucks left from your latest booze-cruise, just get back to us ‚cause the Juun.J AW15 collection would be perfect to spend it on.

edit4