MBFWB | PEARLY WONG SS16

IMG_0107

Am vergangenen Dienstag startete mal wieder die Berliner Modewoche. Ein Must-See war Pearly Wong. Ein junges Label, dass seit 2012 besteht. Bereits letzte Saison hat uns die malaysische Designerin mit ihren Entwürfen verzaubert und es diesmal gleich wieder geschafft!

Auf den ersten Blick erkennt man sofort die von Samurais inspirierten Frisuren der Models. Dieses Thema setzt sich im Make-Up fort: Schwarzer spitzer Liedstrich mit einem zusätzlichen Farbakzent. Designerin Pearly Wong lässt Elemente aus ihrer asiatischen Heimat in ihr Design einfließen, bringt diese jedoch in Verbindung mit modernen, sportlichen Einflüssen. Für das Label typische Gestaltungsmittel wie Lackleder oder funktionale Schnallen sind auch in der SS16-Kollektion wiederzufinden. An den Händen und an den Waden tragen fast alle Models eine Art Verband, der einen wieder an das Krieger-Thema erinnert. Zu jedem Outfit wurden die gleichen Schuhe getragen – einfache schwarze Sandaletten, die etwas an Badelatschen erinnern, aber  mit den Outfits funktionieren. Geschlechtsstereotypisch wirkt hier nichts. Alles ist sehr androgyn, fast unisex. Weite Schnitte und A-Linien verstärken diesen Effekt.

Besonders herausgestochen hat eine stark oversizededte und ovale Ärmelform sowie Marmor-inspirierte Prints und pfeilartige Streifen. Neu sind die bei Bewegung flatternden Tops die an den Seiten länger geschnitten sind und dadurch einen luftigen Effekt erzielen. Pearly Wong ist sich treu geblieben und wir freuen uns schon auf die nächste Kollektion.

Eng.: Last Tuesday the Berlin Fashion Week started once again. The Label Pearly Wong, founded in 2012 was one of the must-sees: It enchanted us last year and managed to keep the finger on the pulse this season!

At the first glimpse you notice the samurai-inspired hairdo of the models. This theme is continued with the make-up: the models wear Black, sharp eyeliner and an additional colour-detail. The Malaysian designer Pearly Wong’s fashion is influenced by her Asian origin but still plays with combinations of edgy, modern and sporty elements. Signature items like patent leather or functional buckles are also represented in the SS16 collection. The models wear bandages on hands and around the calves which remind of warriors. The shoes were the same for each look: Simple black thongs which worked well with the outfits. Pearly Wong didn’t work with gender-stereotypes: Strengthened by loose fits and A-lines, every piece is androgynous and nearly unisex.

An oversized, oval sleeve form, marble-inspired prints and arrow-like stripes where stand-out details from the show. Additionally Pearly Wong presented breezy tops, which moved with every motion of the models. Wong remains true to herself and we are already exited for the next show.

|English version by Charlotte Clementine|

IMG_0117 IMG_0008 IMG_0097 IMG_0084 IMG_0047 IMG_0026 IMG_0130 IMG_0209 IMG_0191 IMG_0179 IMG_0167 IMG_0146

Neben der Mode hat uns aber auch der Soundtrack zur Show verdammt gut gefallen! / Next to the fashion we really liked the soundtrack of the show!